UmbauStadt · Urbane Konzepte · Stadtplanung · Architektur

Marktredwitz

Vorbereitende Untersuchungen (VU)

Durchführung einer Vorbereitenden Untersuchung gem. §141 BauGB im Großraum Schulzentrum

Die oberfränkische Stadt Marktredwitz stellt ein bedeutendes wirtschaftliches Zentrum im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge dar und betreibt seit vielen Jahren aktiv verschiedenste Projekte der Stadtentwicklung. Direkt nördlich der historischen Altstadt erstreckt sich das Untersuchungsgebiet bis an die Anlagen der Bahn im Norden und wird im Osten durch die Straße Am Galgenberg und im Süden durch den Kreisverkehr am Egerlandplatz eingegrenzt. Der große städtische Friedhof ist in das Untersuchungsgebiet inbegriffen. Ebenso befindet sich im Untersuchungsgebiet ein überregional relevantes Schulzentrum, dessen Bildungseinrichtungen von SchülerInnen aus verschiedensten Städten und Landkreisen in Oberfranken und der Oberpfalz besucht werden.

Das Gebiet ist aus unterschiedlichen Gründen für die Gesamtstadt von großer Bedeutung, weshalb die Vorbereitenden Untersuchungen ein logischer Schritt für die Weiterentwicklung des Quartieres sind.

Im Untersuchungsgebiet befinden sich fünf weiterführende öffentliche Schulen sowie zwei konfessionelle Kindertagesstätten, wodurch rund 2.650 Kinder und Jugendliche täglich das Gebiet aufsuchen bzw. von ihren Eltern gebracht und abgeholt werden. Da dadurch mehr Personen täglich in das Gebiet pendeln als dort wohnhaft sind, müssen die Schulleitungen und die Träger der Kindertagesstätten direkt in die Untersuchungen eingebunden werden. Insbesondere da aufgrund der hohen Pendlerzahlen ein starker Druck auf die Stellplatzsituation und die gesamtstädtische Verkehrsführung ausgeübt wird, widmet sich die Vorbereitende Untersuchung dieser Thematik intensiv. Große Teile der Wohngebäude im Norden und Osten des Untersuchungsgebietes gehören den zwei regionalen Wohnungsträgern abg und STEWOG. Hier sind Bedarfe der Sanierung und Potenziale der Nachverdichtung zu ermitteln und mittels konkreter Maßnahmen zu beantworten.

Begünstigt durch den preisgünstigen Wohnraum von abg und STEWOG im Untersuchungsgebiet, ist der Anteil von Menschen mit anderen Staatsangehörigkeiten beinahe doppelt so hoch wie in der Gesamtstadt. Deshalb muss auch die Integration als zentraler Faktor innerhalb der Untersuchungen wahrgenommen werden. Die Durchführung von Vorbereitenden Untersuchungen birgt die Chance, dass Herausforderungen und Potenziale erkannt und durch Analysen belegt werden, die maßgeblich für die städtebauliche Entwicklung des Untersuchungsgebietes und auch der Gesamtstadt sind. Begleitet durch einen intensiven und offenen Diskussionsprozess mit allen Akteuren sowie zwei großangelegte Beteiligungsformate werden so Leitlinien und konkrete Projekte erstellt. Ein Ziel der Vorbereitenden Untersuchungen wird das Akquirieren von Fördermitteln für akut notwendige Maßnahmen sein, damit auf die ermittelten Handlungsbedarfe auch entsprechend reagiert werden kann.